Pflegetipps für Fliesen und Naturstein

Fliesen und Natursteine sind sehr pflegeleichte Oberflächenbeläge. Doch ganz ohne Pflege oder mit einer falschen Pflege nach der Verlegung haben Sie vielleicht weniger Freude damit. Mit dem richtigen Pflegemittel können Sie vielleicht viel einfacher oder viel weniger reinigen.

Reinigung und Pflege von Fliesen und Fugen

Fliesen und Natursteine sind sehr viel reinigungsfreundlicher, als die meisten anderen Bodenbeläge. Die richtige Pflege beginnt manchmal schon bei der Fliesenverlegung. Einige Fliesen (Terracotta) müssen vor der ersten Nutzung geschützt werden. Wichtig ist auch den Trocknungszustand des Untergrundes oder des zu versiegelnden Materiales zu beachten – Versiegelung und Imprägnierung für Fliesen können nur auf ausgetrocknete Untergründe aufgetragen werden.

Glasierte Wand- und Bodenfliesen sowie Feinsteinzeug reinigt man am besten mit einem rückstandsfreien Reiniger. Die Oberflächen von diesen Fliesen sind nicht saugend - eine Imprägnierung ist nicht notwendig, Seifenrückstände von herkömmlichen Reinigern bleiben als Schlieren zurück. Hier bietet sich der Vergleich zu Glasfenstern an: reinigen Sie Ihre Fliesen mit viel klarem Wasser und einem rückstandsfreien Reiniger - so vermeiden Sie auch bei Ihren Fensterscheiben die Schlierenbildung.

Vermeiden Sie Probleme, schützen Sie Ihre Fliesen

Mit einer Schmutzfangmatte im Eingangsbereich schützen Sie Ihre Fliesen - und verringern den Reinigungsaufwand.
Schützen Sie während der Bauphase Ihre Fliesen! Zerkratzte Oberflächen resultieren oft aus der Bauphase. Decken Sie Ihre schönen Böden ab, gönnen sie den neuen Fliesen eine Grundreinigung nach den Bauarbeiten.
Informieren Sie sich bereits vor der Verlegung, welche Pflegemaßnahmen bei Ihren Fliesen sinnvoll sind.